Preußens Gloria blüht auf dem Hindenburgplatz

Am Freitag, den 03.08.2012, hat die Hindenburg Jugend Münster der anhaltenden Verleumdung des großen Generalfeldmarschalls Paul von Hindenburg ein aufrichtiges Zeichen deutscher Tugend entgegengesetzt. Um der unsäglichen Nutzung des Platzes zu Ehren des Siegers von Tannenberg als Rummelplatz und Parkmöglichkeit ein Ende zu bereiten, haben wir anlässlich Hindenburgs 78. Todestages Kartoffeln der Sorte “Preußens Gloria” auf dem Platz angepflanzt.

Bereits während des Zweiten Weltkriegs wurde die Münsteraner Bevölkerung durch Kartoffelfelder auf dem Hindenburgplatz ernährt. Was damals richtig war, kann auch in der aktuellen Krise nicht falsch sein. Auch in den heutigen Zeiten bedarf es einer einer Versorgung der Münsteraner aus dem Herzen der Stadt anstelle billiger Importfrüchte aus dem Süden. Dafür wurde nun der Grundstein gelegt – “Preußens Gloria” gedeiht auf dem Hindenburgplatz und wird bald die Münsteraner ernähren.

Die Hindenburg Jugend Münster prophezeit eine reiche Ernte, denn der Boden von Deutschlands größter innerstädtischen Freifläche ist fruchtbar. Jahrelange Düngung durch Reisebusse aus dem Sauerland und den Niederlanden haben ihn in einen der nährstoffsreichsten Acker der Stadt verwandelt.

Mit dieser Aktion haben wir den mit der Umsetzung unserer Forderung Nr. 3 begonnen: „Nutzung des Hindenburgplatzes als Kartoffelacker!“ Die Aktion war der Auftakt unserer großen Sommeroffensive, mit der wir den „Geist der Augusttage“ wieder auferstehen lassen werden! Wir werden nicht ruhen, bis auch unsere weiteren Forderungen erfüllt werden und jegliche Versuche, Hindenburg und seine Werte zu entehren, ein Ende haben. Dann wird endlich wieder alles sein, wie es immer schon war.

Wer Hindenburg nicht liebt, soll Münster verlassen!
Hindenburg Jugend Münster



1 Antwort auf „Preußens Gloria blüht auf dem Hindenburgplatz“


  1. 1 Kassowarth von Sondermöhlen 07. August 2012 um 9:12 Uhr

    Großartige Aktion! Münster und nicht zuletzt Deutschland muss in Zeiten der Krise endlich wieder unabhängig mit gesunden deutschen Lebensmitteln versorgt werden. Auf eine reife Ernte!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.